Anzeige
Die besten Witze im Netz

Schwarzer Humor

Eine Frau lässt ihren Mann, der ein ganzes Eheleben lang fremd gegangen ist, zur Strafe nackt beerdigen. Nach einer Woche tut es ihr leid und sie lässt den Sarg wieder exhumieren und öffnen. Doch er ist leer! Aber ein Zettel liegt innen, auf dem steht: “Du wirst es nicht fassen, ich kann es nicht lassen! Bin drei Gräber weiter bei der Frau Reiter!”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Ø: 4,33)
Loading ... Loading ...

“An was ist denn dein Chef gestorben?” – “Wir setzten Pfosten für einen Zaun. Ich hatte den Vorschlaghammer und er hielt die Holzpfosten mit beiden Händen fest. Da sagte er: ‘Wenn ich mit dem Kopf nicke, haust du drauf!’ Der hat nie wieder genickt.”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, Ø: 5,00)
Loading ... Loading ...

Was ist weiß und fliegt nach oben? Eine behinderte Schneeflocke.

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Ø: 3,50)
Loading ... Loading ...

Als es kurz vor Weihnachten ans Försterhaus klopft und die Försterin aufmacht, steht da eine ärmlich gekleidete junge Frau mit einem Baby auf dem Arm: “Liebe Frau Försterin, ich bin so unglücklich, können sie mir mein Kind abnehmen!” “Also gut, weil Weihnachten ist”, sagt die Försterin und behält das Kind. Kaum ist ein Jahr vergangen, es ist wieder Adventszeit, klopft es abermals an der Tür zum Försterhaus. Und wieder steht die arme Frau in ihren Lumpen da, und wieder hat sie ein Baby auf dem Arm: “Bitte, können sie mein Kind nehmen!” Die Försterin lässt sich erweichen und nimmt auch dieses Kind. Und als ein Jahr vergangen war, klopft es wieder bei Försters an der Tür. Abermals steht die Frau in ihren Lumpen da mit einem Kind auf dem Arm und bettelt: “Bitte, wollen sie nicht mein Kind nehmen?” “Nein,” sagt da die Försterin, “dieses Jahr gibt’s mal wieder eine Gans zu Weihnachten.”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Stimmen, Ø: 3,83)
Loading ... Loading ...

Fritzchen geht mit seinem Großvater eine Wiese entlang. Plötzlich bückt er sich, rupft ein Büschel ab und gibt es ihm. “Was soll ich damit?”, fragt der Großvater. Fritzchen antwortet: “Papa hat gesagt, dass wir das Haus bekommen, sobald der Opa ins Gras beißt!”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Stimmen, Ø: 3,72)
Loading ... Loading ...

Eine Frau fragt Fritzchen: “Wo ist deine Mutter?” Fritzchen: “Vom Trecker überfahr’n!” Frau: “Du armer und dein Vater?” Fritzchen: “Vom Trecker überfahr’n!” Frau: “Und deine Geschwister?” Fritzchen: “Vom Trecker überfahr’n!” Frau: “Um Gottes Willen! Du armes Kind, was machst du denn dann den ganzen Tag so allein?” Fritzchen: “Trecker fahr’n!”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (87 Stimmen, Ø: 3,97)
Loading ... Loading ...

Fragt der Arzt: “Hat das Stärkungsmittel geholfen?” Antwort des Patienten: “Nein! Ich kriege den Deckel nicht auf!”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Stimmen, Ø: 3,84)
Loading ... Loading ...

Im Himmel wird an die Pforte geklopft. Petrus steht auf, geht an die Tür und fragt den Davorstehenden: “Wie heißt Du mein Sohn”? Der Mann antwortet: “Ich bin Egon Müller aus Ham…” Und schwupp weg ist er. Petrus ist irritiert und legt sich wieder hin. Auf einmal klopft es wieder an der Tür, er hin, derselbe Kerl steht davor. “Ich bin Egon Müller aus Ham..” weg isser. Das nächste Mal passiert wieder dasselbe woraufhin Petrus zum Chef geht: “Tach Gott, sag mal, was geht denn ab? Drei mal schon steht ein Typ bei mir vor der Tür, sagt ‘Ich bin Egon Müller aus Ham..’ und veschwindet wieder”. Gott: “Ach so, das ist Egon Müller aus Hamburg, der liegt auf der Unfallstation und wird gerade wiederbelebt.”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Stimmen, Ø: 4,18)
Loading ... Loading ...

“Herr Doktor, wo bringen Sie mich denn hin?” “Ins Leichenschauhaus” “Aber ich bin doch noch gar nicht tot!” “Wir sind ja auch noch nicht da.”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Stimmen, Ø: 4,05)
Loading ... Loading ...

Hüpft ein Mann im Hochgebirge vor einem Abgrund herum und ruft ständig: “Zweiundzwanzig, trallala!” Kommt ein Wanderer vorbei und fragt, was das soll. “Schauen Sie mal da hinunter!”, erwidert der Tänzer. Als der Wanderer dem nachkommt, wird er den Abhang hinuntergestoßen. Der Tänzer singt: “Dreiundzwanzig, trallala!”

Bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (94 Stimmen, Ø: 4,33)
Loading ... Loading ...
Anzeige

Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss | Kontakt

Copyright © 2001-2014 Michael Vollmer. Alle Rechte vorbehalten.